Informaciˇn de respaldo
Flie▀text

Zur UfE-ENS30

Die automatische Freischaltstelle f├╝r Eigenerzeugungsanlagen

Nach der kommenden DIN VDE0126 kann bei Eigenerzeugungsanlagen, die in das ├Âffentliche Niederspannungsnetz einspeisen, auf die bisher vorgeschriebene, jederzeit dem Energieversorgungsunternehmen zug├Ąngliche Freischalteinrichtung verzichtet werden. Die Anlage wird stattdessen mit einer ENS (Einrichtung zur Netz├╝berwachung mit zugeordneten Schaltorganen) ausger├╝stet.

Urspr├╝nglich f├╝r die Photovoltaik erarbeitet, kann die automatische Netz├╝berwachung und -trennung, die sehr hohen Sicherheitsanforderungen gerecht wird, nun auch f├╝r andere Anwendungen genutzt werden, die weit ├╝ber die bisherige Nutzung in der PV-Technik hinausgehen. Anfangs nur bei einphasigen Anlagen bis max. 4,6 kVA nutzbar, ist inzwischen die Anwendung bei dreiphasigen Anlagen bis 30 kVA m├Âglich.

Bisher hatte die ENS nur die billigere, aber sicherheitstechnisch auf die Dauer nicht befriedigende 3-phasige Unterspannungserkennung in den netzgekoppelten PV-Anlagen ersetzt. Mit der 3-phasigen ENS bis 30 kW k├Ânnen nun gr├Â├čere PV-Anlagen aber auch andere wie BHKW, kleine Wasserkraftwerke usw., ausger├╝stet werden.

Der Aufwand ist deutlich geringer als die sonst geforderte au├čenliegende Freischaltstelle. Die vollautomatische Funktionsweise bringt Vorteile f├╝r Betreiber aber auch f├╝r die Energieversorger, die auf das manuelle Freischalten und wieder Einschalten der Eigenerzeugungsanlage verzichten k├Ânnen. Durch die zus├Ątzliche Impedanz├╝berwachung und die fail-save- Technik (Kategorie 3) wird ein h├Âherer Sicherheitsstandard und ein wartungsfreier Betrieb ohne Wiederholungspr├╝fungen m├Âglich, damit ergibt sich ein weiterer Kostenvorteil f├╝r den Betreiber. Durch die entfallenden Wiederholungspr├╝fungen und den automatischen Betrieb werden auch Stillstandszeiten verringert.

Patentierte Mess├čverfahren sorgen f├╝r einen geringen Energieverbrauch und geringere Erw├Ąrmung. Durch die Kombination zweier Verfahren zur Impedanzmessung und einem hochentwickelten Auswertungsprogramm wird eine hohe Verf├╝gbarkeit erreicht.
Technische Beschreibung:
Entsprechend den Anforderungen der DIN VDE 0126 werden alle drei Phasen auf ├ťberspannung und Unterspannung ├╝berwacht.

Wenn die Spannung einer Phase einen Wert von mehr als 115% oder weniger als 80% der Nennspannung erreicht, wird innerhalb von 0,2 s. abgeschaltet.

Bei Frequenzabweichungen von mehr als 0,2 Hz wird ebenfalls innerhalb von 0,2 s abgeschaltet.

Bei einer sprunghaften Erh├Âhung der Netzimpedanz auf einer oder mehreren Phasen von 0,5 Ohm oder mehr, wird innerhalb von 5 s. abgeschaltet.

Anders als bei der einphasigen ENS25 sind die eigentlichen Schalter nicht mehr im Ger├Ąt selbst, sondern wegen der h├Âheren Schaltleistung als au├čerhalb liegende Sch├╝tze angeordnet.

Mit Hilfskontakten wird der Schaltzustand ├╝berwacht und die Funktionssicherheit kontrolliert.

Klaus-Wilhelm K├Âln , Wanzer Dezember 1999